Alle sprechen von der Förderung des Ehrenamtes. Der FDP Ortsverband (OV) Isselburg wird nun aktiv und handelt. Er Fordert die Einführung der Ehrenamtskarte in Isselburg.

Die Ehrenamtskarte erhalten Ehrenamtler, die keine pauschale Aufwandsentschädigung erhalten und durchschnittlich wenigstens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig sind. Die Ehrenamtskarte gilt landesweit. Mit ihr erhält der Inhaber der Karte zahlreiche Vergünstigungen in allen teilnehmenden Kommunen, zum Beispiel Reduzierte Eintrittspreise in Museen, Schwimmbäder und andere öffentliche Einrichtungen.

Andreas Böggering, zuständiger Sprecher für Angelegenheiten aus dem Bereich des Ausschusses für Jugend, Schule, Sport, Kultur und Soziales der Stadt Isselburg (JSSKS), meint, dass es sich hierbei um eine symbolische Anerkennung der Ehrenamtler handelt. „Es ist notwendig, die Ehrenamtler in Isselburg auszuzeichnen, um seitens der Stadt die nötige Anerkennung und den nötigen Respekt zu bekunden,“ so Böggering.

Um die Ehrenamtskarte einzuführen, wird sich der Vorstand des FDP OV Isselburg für einen Antrag der FDP Ratsfraktion im Rat engagieren.