Die Freien Demokraten in Isselburg fordern, die Stelle eines Fördermittelmanagers zu schaffen. Damit soll die Stadtverwaltung das nötige ´Know-how` bekommen, um künftig deutlich mehr Fördermittel bei der EU, dem Bund und dem Land zu beantragen.

„Isselburg vergibt derzeit viel Potential. Zum Beispiel bei der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED könnte die Stadt Isselburg EU-Fördermittel abgreifen. Leider wird das bisher aber nur sehr stiefmütterlich angegangen“, so der sachkundige Bürger Johannes Epping.

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED soll nach dem Willen der Liberalen auch gleich die erste Aufgabe sein, die auf Fördermittel hin überprüft werden sollen. „LED-Leuchten sparen erheblich Energiekosten ein. Die Investition rentiert sich und kann besser heute als morgen gemacht werden“, so Epping weiter.

Zudem soll nach dem Haushaltsantrag der Freien Demokraten nicht nur das Abgreifen von Fördermitteln zur Aufgabe des neuen Stelleninhabers gehören, sondern auch die Wirtschaftsförderung: „Unsere Stadt braucht ein professionelles Auftreten bei der Wirtschaftsförderung. Mit einem festen und kompetenten Ansprechpartner kann der lokalen Wirtschaft geholfen werden, viele gute Arbeitsplätze zu schaffen“, meint der FDP-Fraktionsvorsitzende Kevin Schneider. Und dadurch, dass die thematisch zusammenpassenden Themenfelder Fördermittelbeantragung und Wirtschaftsförderung noch von keinem Mitarbeiter in der Verwaltung bearbeitet würden, lohne es sich, hier eine neue Stelle einzurichten.

„Ein neuer Mitarbeiter, der von extern kommt, bringt neue Impulse ins Rathaus und spart den Bürgern zugleich durch abgegriffene Fördermittel viel Geld“, so Schneider weiter.

Alle Haushaltsanträge der Freien Demokraten finden Sie hier:
www.fdp-isselburg.de/haushalt-2015