Die Freien Demokraten in Isselburg begingen am vergangenen Samstag ihre Weihnachtsfeier. Für einen Austausch hatte der Ortsverband auch die Bürgermeisterin der Kreisstadt Steinfurt, Claudia Bögel-Hoyer, sowie ihren Gatten Ulrich Hoyer eingeladen.

Claudia Bögel-Hoyer wurde im September 2015 zur neuen Bürgermeisterin von Steinfurt gewählt – zur Überraschung vieler setzte sie sich gegen den amtierenden gemeinsamen Kandidaten von CDU und SPD durch.

Rund 20 Personen waren zur Weihnachtsfeier erschienen. In einem kurzen Jahresrückblick berichtete der Ortsverbandsvorsitzende Kevin Schneider von „vielen Erfolgen, die wir in Isselburg erzielt haben. Ob personell oder finanziell – der Ortsverband steht fantastisch da“. „Seit Anfang 2014 haben wir 8 neue Mitglieder dazugewonnen, 2014 haben wir das beste Wahlergebnis in der Geschichte der Stadt Isselburg für die FDP eingefahren“. Und diese Entwicklung setzt sich nach den Worten von Schneider auch noch fort. So habe man zuletzt innerhalb von 6 Tagen drei neue Mitglieder aufgenommen.

 Die Mitglieder sind auch bei der Weihnachtsfeier hochmotiviert gewesen, um sich für ein attraktiveres Isselburg einzusetzen. „Wir sind die beste Partei für Isselburg. Tag für Tag arbeiten wir dafür, dass Isselburg die attraktivste und bürgerfreundlichste Stadt in NRW wird“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Johannes Epping. Alleine der Anschluss Isselburgs an das Glasfasernetz steigere die Attraktivität deutlich – fehlten nur verfügbare Wohn- und Gewerbegrundstücke und niedrige Steuern und Gebühren.

Gesprochen wurde zudem auch über die Flüchtlingshilfe. Claudia Bögel-Hoyer berichtete aus Steinfurt und tauschte sich hierüber mit den Mitgliedern aus.