Die Freien Demokraten im Rat der Stadt Isselburg begrüßen die Zustimmung des Rates zum Antrag der FDP-Fraktion. Am 20. Januar haben FDP, CDU und die fraktionslose Monika Willing (15 Stimmen) gegen die Stimmen von SPD, Grünen und Felix Kleideiter (10 Stimmen) die Hauptsatzung geändert, damit künftig ein Beigeordneter bestellt wird.

Ein Beigeordneter ist ein Wahl-Beamter – vergleichbar mit dem Bürgermeister – der für 8 Jahre vom Rat gewählt wird und einen eigenen Geschäftskreis im Rathaus leitet.

"Wir sind froh, dass der erste Schritt für eine Weichenstellung in Isselburg nun gemacht ist – unsere Stadtverwaltung braucht das Know-how von außen und muss mit einem Beigeordneten in ruhigere Fahrwasser gelenkt werden," so FDP-Fraktionschef Kevin Schneider.

In den kommenden Wochen geht es für die Fraktionen und den Bürgermeister nun um die Ausschreibung, die durch den Rat beschlossen werden muss.