Die schwarz-gelbe Landesregierung hat erst zum Wochenbeginn erklärt, dass schon im kommenden Jahr ein Haushalt ohne Neuverschuldung erreicht wird. Einen Tag später kommt mit der ersten Modellrechnung zum Gemeindefinanzierungsgesetz 2018 zusätzlich eine positive Nachricht für die Kommunen hinzu: Es gibt mehr Geld.

Die Stadt Isselburg erhält künftig 300.000 Euro im Jahr aus der Schulpauschale (bisher: 200.000) sowie 60.000 Euro im Jahr aus der Sportpauschale (bisher 40.000 Euro). „Davon profitieren die Schülerinnen und Schüler sowie die Sportlerinnen und Sportler in unserer Stadt. Ich freue mich sehr, dass das Land die Prioritäten zu Gunsten der Kommunen ausgerichtet hat“, erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende im Isselburger Rat, Kevin Schneider.

Doch nicht nur für Schulen und Sportler gibt es mehr. Die allgemeine Investitionspauschale steigt für Isselburg um rund 105.000 Euro auf etwa 703.000 Euro im Jahr 2018. Und die deutlichste Steigerung ist bei den Schlüsselzuweisungen zu verzeichnen: Satte 581.807 Euro mehr erhält die Stadt Isselburg im kommenden Jahr als noch 2017 – die Summe der Schlüsselzuweisungen belaufen sich dann auf 2.679.225 Euro.

„Wir haben schon im Haushaltsplan 2017 mit leicht steigenden Beträgen gerechnet. Für die Stadt Isselburg fällt die Modellrechnung allerdings noch positiver aus, weil zusätzliche Mittel vom Land für die Kommunen bereitgestellt werden. Nun liegt es an uns Kommunalpolitiker, verantwortungsbewusst mit den höheren Zuweisungen umzugehen“, erklärt Schneider weiter.