Es war die erste Besuchergruppe für den frisch gewählten FDP-Bundestagsabgeordneten Karlheinz Busen: Eine Gruppe von zehn Interessierten reiste am 14. Dezember nach Berlin, um sich den Bundestag anzuschauen und ein Gespräch mit dem regionalen Abgeordneten zu führen. Organisiert wurde die Reise vom FDP-Ortsverband Isselburg.

Morgens in Berlin angekommen, machte sich die Reisegruppe auch gleich auf den Weg zum Reichstag. Nach den Sicherheitschecks erfolgte ein Informationsvortrag vom Besucherdienst des Bundestages auf der Tribüne im Plenarsaal. Anschließend ging es zum Gespräch mit dem Abgeordneten. Doch dort folgte eine Überraschung für die Gruppe – es berichtete nicht nur Karlheinz Busen über die Entwicklungen in Berlin sondern drei weitere nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete erschienen, um die Gruppe aus Isselburg zu begrüßen. Zunächst berichtete Bijan Djir-Sarai von seiner Arbeit als Vorsitzender der NRW-Landesgruppe in der Bundestagsfraktion. Anschließend erläuterte Manfred Todtenhausen seine Arbeit als Obmann im Petitionsausschuss des Bundestages. Und zuletzt berichtete der Schatzmeister der FDP-NRW, Otto Fricke, über sein Fachgebiet der Haushalts- und Finanzpolitik und ging auf parteipolitische Fragen ein.

Nach dem Gespräch nahmen sich die Abgeordneten die Zeit, die Isselburgerinnen und Isselburger durch die Bundestagsbauten zu führen. Dabei erklärten sie unter anderem historische Details zur Architektur des Reichstagsgebäudes.

Für die Gruppe aus Isselburg war das eine sehr interessante Informationsreise, die im Gedächtnis bleiben wird.

Hier einige Impressionen von der Reise: