Die Freien Demokraten wollen mehr Geld für die Erneuerung von Strackendecken im Stadtgebiet. Mit ihrem Antrag scheitern sie jedoch einmal mehr am „Nein“ der anderen Fraktionen.

„In den vergangenen Jahren wurden nicht nur Wirtschaftswege sondern auch Straßen innerorts mit Split behandelt. Der wirkt aber kein Jahr, ehe die Straßenschäden wieder auftauchen. Wir wollen die Straßen, die es am nötigsten haben, mit einer neuen Teerdecke versehen – ohne dass Beiträge von Anliegern erhoben werden müssen. Denn ein teilweises Abfräsen der alten Teerdecke sowie das Überziehen mit einer neuen Teerschicht ist keine Sanierung. Und für alles, was Wartung und Instandhaltung ist, kommt die Stadt Isselburg zu hundert Prozent aus“, erklärt FDP-Fraktionschef Kevin Schneider.

Die Ablehnung der anderen Fraktionen, für die Straßenunterhaltung jährlich 50.000 Euro mehr einzustellen, halten die Freien Demokraten für „politisch motiviert“. „Der Antrag kommt von den Gelben. Hätte ein Schwarzer den Antrag genauso gestellt, wäre das Thema ohne große Diskussion angenommen worden. Diese Haltung von CDU, SPD und Grünen ist aber engstirnig und vollkommen ignorant gegenüber den Interessen der Bürger“, ärgert sich FDP-Fraktionsvize Hermann Gebbing und ergänzt: „Einen ähnlichen Antrag haben wir bereits einmal im Jahr 2014 gestellt. Seither ist gar nichts an den Straßen gemacht worden. Einzig die Schlaglöcher wurden größer und tiefer“.