Die Zahl der nach Isselburg kommenden Flüchtlinge hat alle überrascht. Längst reichen die vorhandenen Unterbringungsräume nicht mehr aus, um dem anhaltenden Flüchtlingsstrom gerecht zu werden. Daher wurde die Anschaffung weiterer Wohncontainer beschlossen, in denen weitere 70-100 Personen untergebracht werden können. "Wir wurden vom Bürgermeister über die angespannte Lage informiert und haben innerhalb eines Tages einen Dringlichkeitsbeschluss über den Kauf der Container gefasst – schneller hätte der Rat nicht reagieren können," so der FDP-Fraktionsvorsitzende Kevin Schneider.

Mit der beschlossenen Anschaffung weiterer Container sollte der Unterbringungsbedarf ab Ende Oktober sichergestellt werden. Aber innerhalb von nur 14 Tagen waren die Planungen bereits überholt: die Zahl ankommender Asylbewerber hat sich in nur 2 Wochen vervielfacht. Der Platz in den derzeitigen Räumen wird bereits genutzt – und der Aufbau der neuen Container wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Übergang: Grundschule Heelden

Vor diesem Hintergrund besteht dringender Handlungsbedarf. Da liegt die vorübergehende Nutzung der leer stehenden Grundschule Heelden nahe. "Die Freien Demokraten stehen zur humanitären Pflicht, politisch und religiös verfolgten Menschen zu helfen. Damit auch jeder ein Dach über dem Kopf hat, stehen wir zur vorübergehenden Nutzung der Heeldener Grundschule," so Schneider weiter. "Wir begrüßen ausdrücklich, dass der Bürgermeister nun frühzeitig die Bürgerinnen und Bürger informiert – genau das haben wir schon im Januar so gefordert."

Falls Sie Fragen zur vorübergehenden Nutzung der Heeldener Grundschule zur Flüchtlingsunterbringung haben, können Sie diese gerne bei einer Bürgerversammlung der Stadt Isselburg am 12. August, 19:00 Uhr in der Gaststätte Längenhorst (Bocholter Straße 2, 46419 Isselburg) oder per Mail an info@fdp-isselburg.de stellen. Dort werden vom Bürgermeister auch genauere Zahlen zu den ankommenden Asylbewerbern präsentiert.