Die Freien Demokraten im Isselburger Stadtrat wollen die Hundesteuer senken und Rettungshunde vollständig von der Steuer befreien.

„Hunde sind nach dem Empfinden der meisten Bürger keine Luxusgüter. Entsprechend sollte die Stadt Isselburg im Hundesteuersatz auch die positive Wirkung von Hunden auf Familien berücksichtigen. Daher fordern wir eine Senkung der Hundesteuer ab dem kommenden Jahr.

Was für uns noch viel mehr ein Selbstverständnis sein sollte: Hunde, die jederzeit für Rettungseinsätze vorgehalten werden und durch regelmäßige Trainings zur Menschenrettung ausgebildet sind, dürfen nicht nur eine Ermäßigung bekommen. Rettungshunde müssen steuerfrei sein. Das halten wir auch im Vergleich zu den Wachhunden auf weit außerhalb gelegenen Höfen für erforderlich. Denn während Wachhunde das Eigentum einzelner Personen schützen, sind Rettungshunde für das Gemeinwohl im Einsatz. Das sollten wir entsprechend würdigen – unabhängig, wie viele Hundebesitzer davon in Isselburg betroffen sind“, erklärt FDP-Fraktionschef Kevin Schneider.

Den Antrag zum Nachlesen finden Sie hier (PDF).